Geflügelhof Zenner

Kontakt

Geflügelhof Zenner

Espenhof
66265 Heusweiler
Tel. 06806/9877255
Fax. 06806/9877256

Öffnungszeiten Verkaufsautomat

täglich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Anfahrt

Unser Hof liegt am Ortsrand von Obersalbach-Kurhof, direkt an der L306
>> Karte

KAT- Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V

KAT wurde 1995 gegründet und ist heute die wichtigste Kontrollinstanz für die Herkunftssicherung und Rückverfolgung von Eiern aus alternativen Hennenhaltungssystemen in Deutschland und den benachbarten EU-Ländern.

 

Grundlage für das Halten von Legehennen sind die von der EU festgelegten Richtlinien in den Vermarktungsnormen. Die KAT-Kriterien gehen deutlich darüber hinaus. Sie berücksichtigen die Bestimmungen der deutschen Hennenhaltungsverordnung sowie Aspekte des Tierschutzes. Ziel ist die länderübergreifende Einhaltung der von KAT festgelegten Kriterien, eine lückenlose Kontrolle und Überwachung der aus diesen Haltungsformen stammenden Eiern sowie die konsequente Erfassung der Warenbewegungen vom Legebetrieb bis hin zum Verbraucher.

 

Ein weiteres Ziel ist insbesondere die Sicherstellung der Rückverfolgung und Herkunftssicherung. Mittels einer Internetdatenbank werden die Futtermittelwerke, die Packstellen, die Legebetriebe mit der Anzahl der Legehennen, der Legeleistung sowie die gehandelten Mengen zwischen allen Handelspartnern erfasst. Diese werden ausgewertet und auf Plausibilität geprüft. So kann zu jeder Zeit geprüft werden, ob die Warenflüsse plausibel sind.

 

Zu den Mitgliedern und Systemteilnehmern des KAT gehören Legebetriebe, Packstellen und die Mischfutterindustrie. Mitglieder können auch Unternehmen werden, die Eier verarbeiten, vermarkten oder vertreiben.

 

Inzwischen sind dem Kontrollsystem über 350 Packstellen sowie rund 2500 Legebetriebe mit mehr als 5.000 Ställen angeschlossen. Hinzu kommen 160 Mischfutterbetriebe. Die Mitgliedsbetriebe stammen aus fast allen Ländern der Europäischen Union und der Schweiz. 2012 wurden fast 20 Milliarden Eier und 72 Millionen Legehennen in Boden- und Freilandhaltung und aus ökologischer Erzeugung erfasst.

 

Der KAT-Vorstand besteht aus 13 Mitgliedern, darunter sind Vertreter der Eierwirtschaft, des Lebensmittelhandels, der Futtermittelindustrie und aus dem Tierschutz. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt.

 

Verstößt ein Mitgliedsbetrieb gegen Vereinbarungen des KAT, so wird dies mit harten Strafen oder sogar mit dem Verbot der Markennutzung des KAT-Prüfsiegels sanktioniert.

 

Quelle:
KAT- Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V.
Nähere Informationen unter:  www.was-steht-auf-dem-ei.de